Ein Jahrzehnt biologische Landwirtschaft

Nun pflanzen wir bereits seit über einem Jahrzehnt gesunde und wohlschmeckende Lebensmittel im Einklang mit der Natur an und verzichten vollkommen auf den Einsatz von chemischen Dünge– und Pflanzenschutzmitteln. Unsere Böden und unsere Pflanzen sind aktiver und abwehrstärker als früher und in unseren Anlagen baut sich nach und nach ein ökologisches Gleichgewicht zwischen Schädlingen und Nützlingen auf. Natürlich sind die Anbaurisiken für uns wesentlich höher und wir müssen besondere Sorgfalt walten lassen, das Wetter immer im Blick haben und bei der Sortenauswahl nicht die Ertragsstärksten, sondern die Widerstandsfähigsten auswählen.
Die moderne, ökologische Landwirtschaft ist ein ständiges Lernen der biologischen Zusammenhänge. Nicht selten stehen wir im Zwiespalt zwischen ökologisch sinnvollem und wirtschaftlich notwendigem Handeln. Entscheidungen über den Einsatz von biologischen Pflanzenschutzmitteln oder auch die ständig steigende Mechanisierung zur Bodenbearbeitung und Unkrautregulierung bereiten uns manches Kopfzerbrechen. Das Vertrauen auf die Selbsthilfe der Natur bringt positive Überraschung mit sich, aber im Gegenzug sind auch Verluste zu verkraften. Unsere Erde und die Zukunft unserer Kinder sind es uns wert!